Mein Wunsch: ein positives + gutes Geburtserlebnis für jede 1. Gebärende

Mein Wunsch: ein positives + gutes Geburtserlebnis für jede 1. Gebärende

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail

Und dazu brauche ich deine Hilfe.

Doch zuerst einmal, wieso habe ich diesen Wunsch? Schau dir dazu mein Video an, wenn du magst.

Das ist ganz einfach:

eine Frau wird die Geburt ihres Kindes/ihrer Kinder nie vergessen!

Frag deine Mutter oder deine Grossmutter. Ich bin mir sicher, sie können sich noch an die Geburt erinnern. Ja, vielleicht nicht im Detail, aber sie wissen genau, wie sie sich während der Geburt und danach gefühlt haben. Und ich möchte, dass jede Frau positiv auf dieses Erlebnis zurückblicken kann, weil es das Fundament bildet für das Mutter-Sein, die Familie und den Start ins Leben des Kindes.

Heutzutage können viele Erstgebärende nicht positiv auf ihre Geburt zurückblicken

Leider ist es so, dass viele Erstgebärende nicht positiv auf ihre erste Geburt zurückblicken können. Und viele auch nach Jahren noch Tränen in den Augen haben, wenn sie mir von ihrer Geburt erzählen. Ja, das erlebe ich immer wieder in meiner Arbeit. Wie du vielleicht schon weißt, begleite ich schwangere Frauen/Paare individuell & intuitive auf ihrer Reise durch Schwangerschaft, Geburt und die erste Zeit im Wochenbett.

Denn es sind viele 2. Gebärende, die mich kontaktieren und meine Begleitung für die Geburt wünschen. Weil sie eine erste schlechte Erfahrung hatten. Ich möchte aber, dass Frauen schon bei der ersten Geburt eine gute Erfahrung haben. Und mit ‚gute Erfahrung’ meine ich nicht eine bestimmte Geburt, sondern eine Geburt, wo sich die Gebärende respektiert, aufgehoben und wohlgefühlt hat…

…weil es wichtig ist, wie wir gebären und wie wir geboren werden!

Die meisten schwangeren Frauen wählen als Geburtsort das Krankenhaus

Hier in der Schweiz wählen die meisten schwangeren Paare als Geburtsort das Krankenhaus. Und gerade da glaube ich, dass Paare davon profitieren könnten, von einer nicht-medizinischen Person durch die Schwangerschaft und Geburt begleitet zu werden. Diese Begleitung kann ganz unterschiedlich aussehen: z.B. eine Geburtsvorbereitung, gute Vorbereitung für den Partner, wenn er seine Frau alleine begleitet, ein Gespräch oder eben auch eine Geburtsbegleitung.

Warum ich denke, dass schwangere Paare davon profitieren könnten? Weil diese Paare nur eine Sicht auf die Geburt erhalten. Und es nie schaden kann, noch weitere Sichtweisen zu erhalten.

Wichtige Punkte, die es bei einer Krankenhausgeburt zu beachten gibt

Hier teile ich meine 3 wichtigesten Punkte mit dir:

1. Weißt du, dass es sein kann, dass eine kontinuierliche 1-1 Begleitung durch die Hebamme im Krankenhaus nicht möglich ist?

Ja, leider ist es heutzutage in vielen Krankenhäusern so, dass die Hebammen mehrere Geburten gleichzeitig betreuen müssen und sie so für einen wichtigen Teil ihrer Arbeit, die kontinuierliche 1-1 Belgeitung und das Da-Sein, keine Zeit haben. Die schwangere Frau und ihr Partner werden dann in dieser sensiblen Zeit oft alleine gelassen. Und deshalb empfehle ich, eine zusätzliche Begleitperson mitzunehmen oder den Partner wirklich gut auf seine Aufgabe vorzubereiten.

2. Weißt du, dass du insgeheim bestimmte Vorstellungen und Wünsche für deine Geburt hast?

Ja, auch wenn du es dir vielleicht noch nicht bewusst bist, du hast deine Vorstellungen und Wünsche, wie deine Geburt aussehen soll! Verlässt du dich darauf, dass das Krankenhauspersonal schon weiss, was du bei der Geburt brauchst? Dass Sie schon wissen, was gut für dich ist? Ich würde mich nicht darauf verlassen, denn sie können nicht wissen, was du möchtest. Sie werden das tun, was sie für richtig und gut halten. Aber deckt sich das dann wirklich mit deinen Vorstellungen?

3. Weißt du, dass es gut wäre, einen Geburtsplan zu schreiben?

Ja, damit das Fachpersonal im Krankenhaus weiss, was du möchtest, empfehle ich dir unbedingt einen Geburtsplan zu schreiben. Informiere dich über die verschiedenen Möglichkeiten, damit du für dich und dein Baby eine bewusste Entscheidung treffen kannst. Damit das mit dem Geburtsplan klappt und du nach der Geburt nicht enttäuscht bist, habe ich in einem anderen Blogbeitrag geschrieben, was bei einem Geburtsplan wichtig ist und worauf du achten musst. Den Beitrag findest du hier.

Ich glaube fest daran, dass vor allem 1. Gebärende enorm von dem Wissen und den Erfahrungen einer nicht-medizinischen, neutralen Person profitieren können. Von einer Person, die sie emotional auf ihrem Weg begleitet und informiert, damit sie bewusste Entscheidungen für sich und ihr Baby treffen können.

Ich begleite schwangere Frauen/Paare nicht-medizinisch

Es ist meine Leidenschaft, Frauen und ihre Partner individuell und intuitiv auf ihrem Weg durch die Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett zu begleiten. Und die Frauen an ihre Kraft und Intuition zu erinnern. Damit sie ruhig und entspannt in eine selbstbestimmte Geburt gehen können. Und auf ein positives und gutes Geburtserlebnis zurückblicken dürfen.

Mein Wunsch: ein positives + gutes Geburtserlebnis für jede 1. Gebärende. Dazu brauche ich deine Hilfe.

Bist du gerade schwanger? Dann sind diese Fragen für dich:

Hast du das Gefühl, dass du gut begleitet bist (werden deine Fragen beantwortet? Nimmt sich deine Betreuungsperson Zeit, um über deine Ängste zu sprechen)? Denkst du, dass du noch von einer nicht-medizinischen Begleitung profitieren würdest? Oder ist das für dich völlig überflüssig? Vielleicht bist du dir jetzt noch gar nicht bewusst, dass du von einer nicht-medizinischen Begleitung profitieren könntest. Wie könnte ich dich erreichen? Wo würdest du mich finden? Was würdest du von mir brauchen?

Hast du bereits ein Kind geboren? Dann sind diese Fragen für dich:

Wenn du jetzt zurückblickst, hättest du dir eine nicht-medizinische Person an deiner Seite gewünscht? Falls ja, wo hättest du nach dieser Person gesucht? Und wann hättest du sie gesucht – am Anfang oder Ende der Schwangerschaft?

Ich möchte mit diesen Fragen herausfinden, wie ich mein Angebot optimieren kann. Wo es Sinn macht, dass ich Vorträge halte oder Messen besuche, damit die schwangeren Frauen mich finden. Und sie wissen, dass es noch eine nicht-medizinische Begleitung gibt. Und sie die Möglichkeit haben, zu entscheiden, ob sie meine Begleitung – in welcher Form auch immer – möchten oder nicht.

Ich freue mich, wenn du deine Ideen mit mir per Email (monika@anaya.ch) teilen möchtest. Danke!

Ich alleine kann viel bewirken, aber wir alle zusammen können noch viel mehr bewirken

Deshalb brauche ich dich. Hast du dich schon immer für Schwangerschaft & Geburt interessierst? Verspürst du einen Ruf, schwangere Frauen/Paare rundum Geburt zu begleiten? Dann bist du bei meinen Ausbildungen Intuitive Geburtsbegleitung oder Intuitiver Wochenbettbegleitung genau richtig. Hier erfährst du mehr zu den Ausbildungen.

Wenn du dich im Herzen angesprochen fühlst, auch an meinem Wunsch mitzuwirken, dann melde dich bei mir.

In Liebe,

Monika

ANAYA-Frauenkraft / 28.11.17

Facebookyoutubeinstagram